Ökonom, hat einen Postgraduierten-Abschluss in Finanzwesen (FAAP), Spezialist in Hochschulbildung, Master in Verwaltung (Presbyterianische Universität Mackenzie) und Doktor der Wirtschaftsgeschichte (Universität von São Paulo). Aufbaukurse an den Universitäten von Salamanca (Spanien), Berkeley, der Dominican University of California, der Robins School of Business und der University of Richmond, letztere vier in den Vereinigten Staaten

Custódio Pereira ist Geschäftsführer des Vereins Santa Marcelina, Träger der Santa Marcelina Schulen und Fakultäten; Ratsmitglied der SEMESP – Gewerkschaft der Hochschulträgervereine des Bundeslandes São Paulo; Direktor der ABMES –  Brasilianischer Verband der Hochschulträgervereine; Mitglied des obersten Rates für soziale Verantwortung (CONSOCIAL) der FIESP (Industrieverband des Bundeslandes São Paulo); Gründer und Vorsitzender des Brasilianischen Vereins für Ressourcenerfassung (ABCR); unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrates der Santa Catarina-Gruppe, Träger von Schulen, Organisationen für Sozialhilfe und Krankenhäusern.

Custódio Pereira hat verschiedene Positionen in der Geschäftsführung von großen Banken und Finanzinstituten eingenommen; er war Verwaltungs- und Finanzdirektor des multinationalen Unternehmens Gotaverken Indústria e Comércio S.A.; Controller der Gruppe A. Araújo S.A. Engenharia e Montagens; Partner sowie Finanz- und Verwaltungsdirektor bei Gasa Gurgel Araújo S.A.; Finanzdirektor und Vorstandsvorsitzender des Mackenzie Instituts, Träger der Mackenzie Schulen und der Mackenzie Universität (1997 bis 2005); Geschäftsführer der Faculdades Integradas Rio Branco der Rotary Stiftung von São Paulo (2005 bis 2010); Beiratsmitglied des Bildungsrates des Bundeslandes São Paulo (CEE), der Kammer für Hochschulbildung und Vorsitzender der Planungskommission des CEE (2005 bis 2011). Mitglied des Finanzrates der Stiftung für Verwaltungsentwicklung (FUNDAP) (2008 und 2012). Er war auch Mitglied des Kuratoriums der Padre Anchieta Stiftung – Radio- und Fernsehsender Cultura (2013 bis 2019).

Für drei Amtszeiten (9 Jahre) war er im Vorstand des Christlichen Vereins Junger Männer von São Paulo.Erster Professor für Fundraising in Brasilien, international akkreditiert von der Association of Fundraising Professionals Faculty Training Academy – Master Teacher.

Er ist auch Autor der Bücher „Fund Raising: Besser wissen, warum Menschen einen Beitrag leisten“, Mackenzie Verlag und „Nachhaltigkeit und Ressourcenerfassung in der Hochschulbildung in Brasilien“, Saraiva Verlag in Zusammenarbeit mit dem Mackenzie Verlag, erste in Brasilien veröffentlichte Bücher zu dem Thema. Mitverfasser der Bücher „Hinter den Kulissen des brasilianischen Bildungswesens“, Humus Verlag und „Unternehmergeist und Innovation in der Hochschulbildung“, Kultur Verlag (SEMESP).

Geschäftsführer der Visconde de Porto de Seguro Stiftung, Träger der Visconde de Porto Seguro Schulen und des Martius-Staden-Instituts für Wissenschaft, Schriftum und deutsch-brasilianischen Kulturaustausch. 

Caio Eduardo Thomas hat einen Abschluss in Verwaltung, einen MBA in Finanzen (FIA-USP) und mehrere Spezialisierungskurse: Management Living (Malik-Institut, Deutschland und Universität St. Gallen, Schweiz); Making Great Leaders (Hay Group); Konfliktmanagement und Verhandlung (Dom Cabral Stiftung); Institutionelle Kommunikation (FIA-USP) und Budgetplanung (FGV).

Er hat verschiedene Positionen in multinationalen Unternehmen 25 Jahre lang eingenommen: Finanzdirektor bei Nobel Biocare, Verwaltungs- und Finanzdirektor bei Dräger do Brasil, Finanzkoordinator bei Pepsico do Brasil und Wirtschaftsprüfer bei KPMG.

Geschäftsführerin des Stiftungsverbandes des Bundeslandes São Paulo – APF (2004 bis 2022). Vorsitzende des Brasilianischen Stiftungsverbandes – CEBRAF (2007 bis 2019) sowie stellvertretende Vorsitzende (2019 bis 2022). Schriftführer-Assistentin des FEBRAEDA – Brasilianischer Verband der sozialpädagogischen Vereinigungen für Jugendliche (2019 bis 2021) und Beraterin für parlamentarische Angelegenheiten (2008 bis 2021). Beraterin für Stiftungsangelegenheiten der Rotary Stiftung von São Paulo. Mitglied des Hohen Rates der Hochschule für Kunst und Kunsthandwerk von São Paulo. Mitglied des obersten Rates für soziale Verantwortung – CONSOCIAL der FIESP (Industrieverband des Bundeslandes São Paulo). Stellvertretende Koordinatorin des städtischen Forums der gemeinnützigen Sozialhilfeeinrichtungen von São Paulo – FEBAS  (seit 2008 bis heute). Vorstandsmitglied des ABMES – Brasilianischer  Trägerverband der Hochschulbildungseinrichtungen (2004/2007). Als Vorstandsmitglied der Rotary Stiftung von São Paulo – Rat der Solidargemeinschaft, vertrat sie diese bei der 1. Kommission – Ressourcen und Finanzierung und bei der 3. Kommission – Klassifizierungssystem und Selbstregulierung, der Reform des Rechtsrahmens des Dritten Sektors. Nationalrat für Sozialhilfe – CNAS, der an das Ministerium für Sozialversicherung- und Hilfe gebunden ist (Brasília-DF). Stellvertretendes Ratsmitglied der Israelischen Konföderation von Brasilien – CONIB (1995). Stellvertretendes Ratsmitglied des Brasilianischen Verbandes für Patrouillendienst (1996/2000). Ordentliches Ratsmitglied des Brasilianischen Verbandes Christlicher Vereine Junger Männer (2000/2002).

Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Santas Casas und der karitativen Krankenhäuser des Bundeslandes São Paulo (FEHOSP), Vorsitzender der Santa Casa de Misericórdia von Palmital (SP), Postgraduierten-Abschluss in Krankenhausverwaltung, Vorstandsvorsitzender  des Dachverbandes der Santas Casas de Misericórdia, für Krankenhäuser und philanthropische Einrichtungen (CMB) (2014 bis 2010), ehemaliger Sekretär und Stadtrat von Palmital, ehemaliger Stabschef des Rathauses von Palmital.

Mathematiker. Seine akademische Laufbahn begann er als Dozent an der Adventistischen Bildungseinrichtung in Petrópolis, RJ. In einer weiteren Einrichtung derselben Kette in Hortolândia, SP war er ebenfalls als Dozent tätig, als Leiter der Abteilung für Studentenangelegenheiten und der Marketingabteilung. Leiter der Fakultät für Naturwissenschaften, der Abteilung für Kultur- und Universitätserweiterung sowie Gesamtleiter des Campus. Von 2001 bis 2016 war er Rektor der UNASP und anschließend Kanzler, Amt, das er bis 2018 bekleidete.

Er war für zwei Amtszeiten Vorsitzender der ABIEE (Brasilianische Vereinigung der Evangelischen Bildungseinrichtungen) und ist derzeit einer ihrer Stellvertretenden Vorsitzenden. Er ist auch Vorstandsvorsitzender des Beirates der Konstituierenden Mitglieder der ABLIRC (Brasilianische Vereinigung für Religionsfreiheit und Staatsbürgerschaft) sowie Mitglied des Finanzrats der ABRUC (Brasilianische Vereinigung der Gemeinschaftlichen Universitäten).  Er war auch als Sekretär der ANACEU (Nationale Vereinigung der Universitätszentren) tätig sowie Vorstandsmitglied der FUNADESP (Nationale Stiftung für die Entwicklung der privaten Hochschulbildungseinrichtungen).

Hochschulabschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Associação de Ensino Unificado do Distrito Federal (Verein der Einheitlichen Bildungseinrichtungen des Bundesdistrikts)  in Brasília-DF und einen Postgraduierten-Abschluss in Geschäftsführung von der Dom Cabral Stiftung (MG).

Seine berufliche Laufbahn begann er im Dezember 1976 an der Banco do Brasil, wo er 35 Jahre lang blieb, bis er im Juli 2011 in den Ruhestand ging. Im August 2008 trat er dem Beirat des Presbyterianischen Mackenzie Instituts bei und war dort vom Januar 2013 bis Juni 2016 als Vorstandsvorsitzender tätig. Seit Juni 2016 ist er Vorstandsvorsitzender des Presbyterianischen Mackenzie Instituts, Trägerverein der Presbyterianischen Mackenzie Universität, der Presbyterianischen Mackenzie Fakultäten, der Presbyterianischen Mackenzie Schulen und des Evangelischen Universitätsklinikum in Curitiba (HUEM). Beiratsvorsitzender des Gemeinnützigen Vereins von Dourados (Dourados-MS), der das Evangelische Krankenhaus Dr. und Frau Goldsby King und die Technische Schule für Krankenpflege Vital Brasil (EVB) unterhält. Beiratsvorsitzender der Vereinigung Christlicher Institute (Castro-PR), welche die Christliche Landwirtschaftsschule unterhält.  Präsident des Verwaltungsrates der Bradesco MultiPensions, die mehr als 30 Pensionsfonds verwaltet, darunter MackPrev I und II. Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Pfarrer José Manoel da Conceição (JMC Stiftung, Träger des Presbyterianischen Seminars von Pfarrer José Manoel da Conceição – São Paulo-SP), wo er das Amt des Sekretärs (statutarisch) des Kuratoriums ausübt. Stimmberechtigtes Vorstandsmitglied des Brasilianischen Instituts für Buchhaltung (IBC). Ratsmitglied, zertifiziert vom Institut für die Zertifizierung von Fachleuten der sozialen Sicherheit - ICSS (Institut für Ergänzende Sozialsicherheit). José Inácio Ramos ist mit Angela verheiratet und Vater von drei Kindern: Rodrigo, Felipe und Marcelo.

Hochschulabschluss in Philosophie und Theologie an der FAJE (Fakultät der Jesuiten) und einen MBA in Unternehmensführung (FGV). Er war Schulleiter des  Colégio Santo Inácio (Fortaleza-CE), Vorsitzender des Jesuitenklosters (Baturité-CE), Pfarreiverwalter (Capim Grosso-BA), Oberster der Apostolischen Plattform des Nordostens II, Oberster der Apostolischen Plattform des Mittleren Westens. Gegenwärtig ist er Oberster des Apostolischen Nukleus der Jesuiten in Brasília, Leiter des Kulturzentrums von Brasília und Vorsitzender der Fé e Alegria Stiftung (Glaube und Freude).

Rechtsanwalt, spezialisiert auf den Dritten Sektor, Verwaltungs- und Zivilrecht. Leistet Rechtsberatung für Bildungs-, Sozialhilfe- und öffentlich-rechtliche Körperschaften in Brasilien und im Ausland.

Mitglied des Stadtrats für Sozialhilfe von São Paulo  – COMAS-SP, als gewähltes Mitglied für die Bereiche Körperschaften und Organisationen für Sozialhilfe, (2010 bis 2012). Vorsitzender des COMAS-SP für den Bereich Körperschaften (2013), Mitglied des Landrats für Sozialhilfe  – CONSEAS-SP (2013). Mitglied des Nationalrats für Sozialhilfe – CNAS (2012 bis 2014) Bereich Arbeiter. Mitglied des Nationalrats für Sozialhilfe – CNAS (2014 bis 2016) Bereich Körperschaften. Vorsitzender der Gemeinnützigen Gesellschaft Rosália de Castro (2009 bis 2013).

Direktorin für institutionelle Beziehungen der Maristischen Gruppe. Carmem Murara ist auf Unternehmenskommunikation spezialisiert und hat einen Master-Abschluss in Internationalem Marketing von der Universität für Wirtschaftswissenschaften in La Plata (Argentinien). Sie hat auch einen Abschluss in Journalismus und Werbung der Bundesuniversität von Paraná (UFPR), einen Postgraduiertenabschluss in Politischer Philosophie (UFPR) und einen MBA in Strategischer Unternehmensführung (Positivo Universität), Geschäftsführung von der Dom Cabral Stiftung und Management für Führungskräfte (Iesde). Sie war bereits Gastdozentin in Unternehmenskommunikation für Aufbaustudiengänge und MBA an Universitäten im Bundesland Paraná. Sie hat als Journalistin für Medien wie den Radio Sender CBN und die Zeitung Folha de Londrina gearbeitet. Seit 2002 ist sie im Management in der Privatwirtschaft tätig, in den Bereichen Kommunikation und Institutionelle Beziehungen, hat in den Unternehmen TIM, GRPCOM gearbeitet und gegenwärtig ist sie an der Maristischen Gruppe.

Maria Ursulina de Moura - Suli hat einen Abschluss in Sozialer Kommunikation von der Cásper Líbero Fakultät sowie eine Lehrbefähigung in Literatur,  einen Postgraduierten-Abschluss in Marketing und einen Master in Kommunikation von der Presbyterianischen Universität Mackenzie.

Sie war Leiterin der Kommunikationsabteilung der Santander Gruppe, Koordinatorin der Kurse für Soziale Kommunikation an den Faculdades Integradas Rio Branco, akademische Leiterin der Grund- und Aufbaustudiengänge an den zwei Standorten der Santa Marcelina Fakultät. Sie war auch Gastdozentin für Aufbaustudiengänge an der FAAP und der Anhembi Morumbi Universiät.